Sonntag, 12. März 2017

Herrchenjahre. Vom Glück einen ungezogenen Hund zu haben.




Wenn der Hund die Sau raus lässt und das Herrchen auf dem Zahnfleisch Gassi geht, dann stimmt etwas nicht. Da hilft nur Hundeschule. Aber welche? Kurz entschlossen schnappe ich mir meine aufmüpfige Luna und mache mich auf den Weg zur guten Erziehung.


Daraus wird eine Odyssee, die uns beide in die Fänge verschrobener Trainer, absurder Methoden und spleeniger Hundehalter führt. Das einzige, was der Hund dabei lernt: Diese Zweibeiner haben doch alle einen Vogel! 



Unwiderstehlicher Augenaufschlag, niedliche Schnuffelnase und trotzdem rotzfrech: Das ist Luna, der Familienhund, je nach Tagesform auch Krawallmaus genannt. 

Sie poltert vergnügt durch den Tag, zerrt Herrchen vom Fahrrad und verliert auf der Stelle die Nerven, wenn Katzen fauchen, Fußhupen nölen, Hasen über den Weg schießen oder andere Hündinnen zu lange gucken. Allesamt Veranlagungen, die Hundebesitzer in Nullkommanix zur Lachnummer ihres Viertels machen.

Der Besuch einer Hundeschule wird unumgänglich. Leider ist der Weg zum wohlerzogenen Hund mit Stolpersteinen gepflastert. Herrchen verinnerlicht Rudeltheorien, isst merkwürdiges Gekröse aus dem Hundenapf, liest viel zu viele Ratgeber, stopft sich die Hosentaschen voller Hühnerleber, jodelt feinifein auf der Hundewiese, kriegt im Internet vom „Hundefühler“ die Hucke voll und hat auch sonst kein Problem damit, sich komplett zum Affen zu machen.

                                               
Der Verlag wirbt:
„Mit viel Witz und Ironie schildert der Autor seinen komischen und schweißtreibenden Alltag mit einer Mischlingshündin, die ganz eigene Ansichten von gutem Benehmen hat. Ein Buch über Hunde genauso wie über Herrchen, denn letztendlich hat jeder den Hund, den er verdient.“ 

                                                    
Der Autor ächzt:
„Ich habe mir mit der Schleppleine die Fußsohle verbrannt, mit der Flexi die Hand gebrochen, mit der 1-Meter-Führleine das Kreuzband ruiniert und mit der 2-Meter-Leine die Schulter ausgekugelt. Da hat mein Hund gedacht: Nee, der Alte ist zu doof für Leine, der stirbt mir noch. Seither befinde ich mich draußen nur noch im Freilauf.“

                                                   
Schenkt mindestens ein Exemplar Eurem Hund. Unbedingt! 
Es ist ein wohlschmeckendes Buch. Euer Hund kann auch Schinken dazu sagen. Das Buch macht viel her, wenn es im Körbchen liegt. Er kann es prima im Garten vergraben oder hinter die Waschmaschine schieben oder einfach nur zerkauen. Der Verlagshund behauptet, es rieche nach Putengeschnetzeltem. Im Wesentlichen ist es aus Holz, schmeckt also wie ein Stöckchen.


Seit Januar 2011 im gutsortierten Buchhandel.
Und dort, wie ich hoffe, nicht verschämt hinten links in der Heimtierecke, sondern verführerisch mitten im Laden meterhoch gestapelt, sodass jeder gut erzogene Rüde spontan sein Bein hebt und sein Halter daraufhin den ganzen Stapel kauft, um den Schaden halbwegs wieder gut zu machen.








Seit Oktober 2011 auch als Hörbuch.
Das Hörbuch versammelt das Beste aus Herrchenjahre auf zwei CDs. Das hat enorme Vorteile für den Hörer. Er muss sich nicht mehr jeden unserer albernen Fehltritte antun, sondern nur noch die spektakulärsten. Das bedeutet 60 % weniger Fremdschämen und auf langen Autofahrten 100 % mehr wach.




Kurze Hörprobe gefällig? Einfach auf das Cover klicken.




„Wuff der Woche.“
Bild am Sonntag

„Buchtipp.“
dogs

„Witzig!"
SUPERillu


„Eine köstliche Lektüre.“
Westfälische Nachrichten

„Ein Lieblingsbuch der Redaktion.“
HalloHund

Ihr Scheff beschreibt das Leben mit dem unmöglichen Vieh so wahnsinnig komisch, wie man es nur kann, wenn man im tiefsten Inneren selbst Anarchist ist.“
Katharina von der Leyen

„Mit Freude habe ich dein Buch gelesen, es ist herrlich und ein Gewinn für die Hundeszene.“
Nadin Matthews

Selten so gelacht!
 Es ist ein wunderbares Buch und absolut lesenswert.“
Elli Radinger



„Sind wir nicht alle ein bisschen Luna?“
Susanne via Amazon



Kommentare:

  1. 5 Kommentare von A nach B gewuchtet:

    TINA
    Ganz bestimmt ein Leseschmaus für alle Hundebesitzerr! Mit Begeisterung lesen meine Familie und ich den Krawallmausblog jetzt schon seit längerer Zeit und finden immerwieder Parallelen zu unserer 'Knalltüte' Meggi.
    Als ich heute nach Hause kam und berichtete, dass ab dem 24.Januar 2011 das Buch endlich erhältlich ist, gab es von allen Seiten ein lautes 'juhuuuu'
    Großes Lob an den Autor von tina-meggi.blogspot.com und Familie!!!!!!

    Tina und Meggi
    Donnerstag, 2. September 2010 - 13:00

    MÖGLICHMACHER
    Na, wenn der Herr Autor zu schüchtern ist, dann pack ich eben den Amazon-Link für die ersten 20.000 Vorbestellungen rein: http://goo.gl/d9bP

    ;-)
    Donnerstag, 2. September 2010 - 20:03

    MENSCH
    @ Tina
    Danke für die Vorschusslorbeeren!

    @ Möglichmacher
    Danke für die Fürsorge! Auf der Übersichtsseite Buch gibt es unter den Buchdaten bunte Amazon/Thalia/Heyne-Fähnchen, wo man nach Herzenslust bestellen kann. Ich stelle also gerade fest, dass man auch diese übersehen kann. Soll ich sie größer machen? Hattest du überhaupt eine Brille auf? Oder bist du mittlerweile derart iPhone-Retina-Display-verwöhnt, dass du auf schlichteren Monitoren nichts mehr erkennst?
    Freitag, 3. September 2010 - 08:00

    NALAMERLIN
    Wie unglaublich passend der Rottiwelpe aufm Cover.. :D

    Ich freu mich auf das Buch!
    Aber noch sooo lange...
    Mittwoch, 8. September 2010 - 14:13

    MENSCH
    Ja, mir wird die Zeit auch lang. Aus mir völlig unverständlichen Gründen werden die Kollegen Clancy, King und Grisham bevorzugt behandelt. ;o)

    Die werden im November und Dezember rausgehauen. Unsereiner wurde auf Januar verlegt. Wir landen also punktgenau in der nachweihnachtlichen Doofebücherumtauschphase.

    Über den Rotti vornedrauf bin ich auch froh. Endlich mal ein vergnügter Rotti-Titel. Immer nur als Abber-Arm-Aufmacher in der BILD ist ja auch nicht das Wahre.
    Mittwoch, 8. September 2010 - 20:18

    AntwortenLöschen
  2. Darf ich mich vorstellen ? Ich heiße Lara und bin eine ca. 5jährige Cockerhündin ! Hier und heute muß ich meinen Kommentar zu dem Buch abgeben :
    Tatsächlich habe ich mir in den letzten 2 Tagen ernsthafte Sorgen um mein Frauchen gemacht !!!
    Sie liest das Buch und kringelt sich auf dem Boden vor Lachen und kichern. So gut gelaunt habe ich sie schon lange nicht mehr gesehen. Sie hat angekündigt, dass demnächst die ganze Bekanntschaft und Verwandtschaft mit dem Buch versorgt wird. Hundeliebe vorausgesetzt !
    Ich selbst bin übrigens recht brav - bis auf Ausnahmen abgesehen. Man ist schließlich auch noch Hund !
    Ich hoffe auf eine Fortsetzung des Buches ! Liebe Grüße von Lara

    AntwortenLöschen
  3. Ich musste das Buch kaufen, mit dem Untertitel hätte niemand gewagt, es mir und meinem unerzogenen Hund zu schenken. Ich habe mit meinen Hund alle, wirklich alle (!), beschriebenen Erziehungsmethoden ausprobiert. Ich sah beim Lesen Krauses Hundeplatz vor mir, ich stand eigentlich mit auf der Wiese. So ist das "wirkliche Hundeleben"!
    Danke für einen unterhaltsamen Leseabend! Nur der Hinweis, dass es mit zunehmendem Hundealter nicht besser wird, der musste nicht sein..... Wo sind jetzt meine Illusionen?

    AntwortenLöschen
  4. Fraule hat eben erst deinen Blog entdeckt und ist ungewöhnlich begeistert. Sie dachte bisher, Hundeblogs seien Frauchensache. Und jetzt ist sie neugierig auf dein Buch. Nicht schlecht, mein Lieber, Hut ab, veni, vidi, vici, wa?
    Willi, der Imponierte

    AntwortenLöschen
  5. 24.04.2011:

    Auf dem Schotterweg in der Au. Flummie und mir kommen zwei Fahrräder entgegen, mit je einem Schäfermix vorne dran.

    "Er" radelt, unter Stress zwar, aber mit Containance an mir vorbei. "Sie" hingegen verläßt völlig ungezwungen den Weg und poltert in die frühingshaft üppige Botanik.

    Meine Admin beugt sich noch, Brennesseln zur Seite biegend, über den Strassenrand und ruft einen Buchtip ins Gestrüpp...

    Aber - was soll ich sagen - manche Leute lassen sich leider nur ungern beraten.

    AntwortenLöschen
  6. Es hat eine feine ironische Note, wenn man ausgerechnet in der „Au" vom Fahrrad kippt. Das Leben schreibt die besten Geschichten.
    :o)

    AntwortenLöschen
  7. Mein Frauchen hat sich das Buch soeben bei Amazon bestellt. Sie sagt, so ein gewichtiges Werk in Sachen Hundeerziehung sollte in keinem Haushalt fehlen. Ich werde das prüfen.
    Wir haben auch etliche Trainerstunden hinter uns gebracht und Frauchen sagt immer, dafür hätte es auch einen zweiten Irish Setter gegeben - hoffentlich kommt der noch.
    Nun, Herrchen passt seit es mich gibt nach 20 Jahren wieder oder zum ersten Mal in die quietschgelbe Sommerhose..stark oder? und Frauchen kennt nun den Frankfurter Stadtwald besser als Ihre Handtasche. Wuff Frohe Weihnacht

    AntwortenLöschen
  8. Phoebe´s Frauchen19. Januar 2012 um 11:59

    Großartig und Brilliant! Eine andere Beschreibung wäre absolut unzureichend!
    Selten habe ich bei einem Buch so laut und herzhaft loslachen müssen, wie bei diesem hier. Ich bin kläglich gescheitert meinem Mann die Text-Passagen über Lunas Läufigkeiten vorzulesen, da ich vor immer wieder kehrenden Lachanfällen und -tränen weder die Zeilen sehen noch mein Mann ein Wort verstehen konnte(Unsere Hündin hat gerade ihre 1. Läufigkeit überstanden und nach der Lektüre ihres Buches freuen wir uns wie wahnsinnig auf die nächste :D )
    Danke dafür, einmal allen Hundebesitzern aufzuzeigen, dass sie nicht alleine sind mit ihren Krawallmonstern/ Terrorelsen und Stressbacken :D
    Mehr davon!!

    AntwortenLöschen
  9. Vielen herzlichen Dank für das tolle Buch "Herrchenjahre".
    Mir ist das Buch gestern eher "zufällig" in die Hände gefallen und ich kam aus dem lachen gar nicht mehr heraus.
    Das zweite Buch steht schon auf dem Wunschzettel und wird am Wochenende bestellt.
    Als Besitzerin eines dreijährigen Beagle-Rüden (unkastriert und der Damenwelt "verfallen") konnte ich viele Situationen gut nachvollziehen, bzw habe ich mich in einigen Situationen durchaus wieder erkannt (....und der Beagle ist nicht unser erster Hund).
    Viele herzliche Grüße von Mona bzw von Tayler, der locker 3 Hundetrainer "verschlissen" hat....

    AntwortenLöschen
  10. Was für ein Buch! Ich bin selber "eine Krause" und habe mich schlapp gelacht über die Odyssee, die Luna und Herrchen durch die wilden Meere der Hundetrainings, Verhaltenstherapien, Diagnosen und Gegendiagnosen der Krauses dieser Welt unternommen haben. Meine Kunden haben oft dieselben ätzenden Trainermarathons hinter sich, denn leider darf sich ja jeder Hans und Franz „Hundetrainer“ schimpfen und muss bei der Gewerbeanmeldung nicht mal belegen, dass er weiss, an welchem Ende des Hunde gebellt und wo gepupst wird. Jeder darf den Hund neu erfinden, wichtig klingende Trainingsnamen kreieren und sich Hundepsychologe, Hundeversteher, Dog-Coach oder sonstwie deppert nennen. Klar, auch mir fielen bei der Lektüre Lösungsansätze ein, aber da ich mir das Buch rein privat und nicht dienstlich gegönnt habe, konnte ich mich gemütlich zurücklehnen und einfach mal abwarten, was die beiden liebenswerten Chaoten noch so durchmachen mussten und „ob sie sich am Ende kriegen“. Haben sie, wie schön, und so konnte ich am Schluss das Buch mit einem wohlig geseufzten „Na Gott sei Dank!“ zuklappen. Das Buch sollte zur Pflichtlektüre aller Krauses werden, damit sie die Bodenhaftung nicht verlieren.

    AntwortenLöschen
  11. Ahhh, hab ich gelacht. Und mich gefreut, daß mir dieses Buch empfohlen wurde. Für mich eines der hilfreichsten aus dem ganzen Hundebuchangebot. Und ich kann bestätigen, es wird besser wenn man sich locker zum Affen machen kann, egal was die Schlaufraktion davon hält.

    AntwortenLöschen
  12. margareta
    danke für das buch. ich habe selber eine ungarische schäfermischung, weiblich und alles andere als ein tut nix hund.
    es tut gut, wenn es luna's gibt und man fühlt sich gleich nicht so alleine.
    der humorfaktor ist einzigartig.

    AntwortenLöschen
  13. Super, dieses Buch. Ich bin zwar auch ein "Krause". Der Inhalt ist absolut super. Ehrlich und voll lustig geschrieben. Vielen Dank, ein echt gelungenes Meisterwerk, das ich von meiner Tochter zum Christkind bekommen habe.

    AntwortenLöschen
  14. Ich bin gerade beim Klicker Katastrophe angekommen und völlig begeistert von diesem Buch...
    Bei uns leben mittlerweile drei Leonbergerhündinnen 6,5 Jahre, 3,5 und 17 Woche alt...Viele Situationen kommen mir doch sehr bekannt vor oder durfte solche sehen..

    AntwortenLöschen

Krawallkommentare sind verboten. Es sei denn,
sie kommen von euren Hunden. :o)